MQL4 Tutorial DEUTSCH – Unser falsches Verständnis vom Durchschnitt

Es gibt eine Statistik, die besagt, dass ein Großteil der Autofahrer sich für besser als den durchschnittlichen Autofahrer hält. Wie kann das sein, wie können mehr als 50% einer Gruppe besser sein, als der Durchschnitt? Auf den ersten Blick sieht das sehr unlogisch aus, aber tatsächlich ist das möglich. So, wie unser Gehirn funktioniert, ist das relativ einfach, schnell zu einer Lösung zu kommen, die nicht stimmt.
Nehmen wir einmal an, wir haben zehn Trader, die im Jahr 100.000,- € verdienen. Ihr Gesamtverdienst würde damit 1.000.000,- € betragen. Und da wir zehn Personen haben, würden wir den Gesamtverdienst durch die Anzahl der Personen teilen, um den Durchschnitt zu ermitteln, was in unserem einfachen Beispiel 100.000,- € ergibt. Jetzt kann es aber sein, dass einer von unseren zehn Tradern viel erfolgreicher ist, als alle anderen zusammen. Dieser eine erfolgreiche Trader macht in diesem einen Jahr 1.100.000,- €. Das würde den Durchschnitt auf 200.000,- € anheben, denn 1.100.000,- € von einer Person + 900.000,- € von neun Personen ergibt 2.000.000,- €; geteilt durch die Gesamtanzahl der Personen, ergibt einen Durchschnitt von 200.000,- € jährlichem Profit. Diese eine Person hat also den Schnitt extrem gehoben. Das Ganze geht natürlich auch andersrum: wenn einer unserer zehn Trader einen massiven Verlust erzeugt, zieht das den durchschnittlichen Profit natürlich nach unten.
Der alte Spruch: “Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast”, trifft auch in diesem Fall zu. Ein Durchschnittwert sagt nichts über Extrema aus, sondern immer nur über den Mittelwert, der errechnet wird aus der Gesamtperformance aller beteiligten Komponenten, geteilt durch deren Anzahl. Einzelergebnisse können also extrem vom diesem Durchschnittswert abweichen.