5 Gründe mit dem Trading aufzuhören

Es gibt diverse Gründe warum Du heute noch mit dem Trading aufhören solltest.

 

Was? Warum spricht jemand, der Tradingkurse verkauft über so ein Thema?

 

Weil es wahr ist. Die meisten Leute scheitern im Trading. Manche sagen es sind 80 Prozent, andere sagen es sind sogar 90 Prozent oder mehr.

 

Keiner weiss das genau, aber mit Abstand die meisten Trader scheinen ihr Geld zu verlieren. Hier sind 5 Gründe, warum…

 

  1. Weisst Du ob Dein Tradingsystem wirklich zu Deinen Gunsten funktioniert?

 

Ich glaube, die meisten Leute hoffen. Sie haben sich entschlossen ein System zu handeln, dass ihnen jemand empfohlen hat.

 

Oder schlimmer noch, sie kopieren was jemand anderes tut ohne zu wissen ob und wie es funktioniert.  Also hoffen sie auf das Beste.

 

Kannst Du Deine Gewinnerwartung basierend auf ein paar tausend Trades berechnen? Weisst Du, wie Dein Handelssystem funktioniert?

Wenn nicht, solltest Du vermutlich aufhören, mit diesem System zu traden.

 

Tipp: Du kannst MyFxbook.com gratis nutzen um Dir ausgefeilte Einsichten und Statistiken über Dein Tradingsystem zu verschaffen. Sieh Dir doch meine unten in den Show Notes an.

 

  1. Kennst Du Deine exakten Tradingkosten?

 

Du weisst sicher, was ein Daytrader ist, oder? Warum glaubst Du schliesst der seine Trades wenn der Tradingtag zu Ende geht?

 

Wegen der teuren Swapkosten. Wenn Dein Broker Dir Gebühren berechnet, die über dem Durchschnitt liegen, dann sollest Du wohl aufhören, mit diesem Broker zu traden.

 

Ich habe eine ausgiebige Recherche von fast drei Wochen durchgeführt um den richtigen Broker für meine Bedürfnisse zu finden.

 

Tipp: Meine bevorzugten Broker derzeit sind Roboforex und Forextime.com.

 

Die Seite Forexpeacearmy.com ist gut geeignet um mit der Brokersuche zu beginnen.

 

Oder google einfach nach Zero Amanah Konten.

 

  1. Weisst Du, was mit Deinem Geld passiert wenn Dein Broker den Geschäftsbetrieb einstellt?

 

Du kennst den Namen Alpari sicher, oder?

 

Am 16. Januar 2015 gab Alpari UK den Geschäftsbetrieb auf.

 

Am Tag vorher wurden die Marginanforderungen wahnsinnig angehoben und alle offenen Trades wurden geschlossen, als das Währungpaar Euro und Schweizer Franken verrückt spielte.

 

Wenn Dein komplettes Tradingkapital in einem Topf liegt und Dein Broker nicht gut genug reguliert ist, oder ihm die nötige Equity fehlt, kann er Dein Trading sehr schnell stoppen.

 

Bei mir war es weniger als eine Stunde. Am 15. Januar um kurz nach 10 war noch alles in Ordnung, um 11 war mein (Gott sei Dank Demokonto) Geschichte.

 

Tipp: Ich nutze immer mehrere kleine Konten bei unterschiedlichen Brokern. Regulierte Broker mit MIFID Regulierung und Kapitalsicherung sind zu bevorzugen.

 

  1. Übertradest Du mit einem kleinen Tradingkonto?

 

Wenn Du einen Trade eröffnest, könnte er sich als Verlust erweisen.

 

Das könnte dann teuer werden, wenn Du einen zu grossen Hebel benutzt oder Deine Lotgrösse viel zu hoch ist.

 

Weisst Du, welchen Hebel Du nutzt, wie die Marginanforderungen aussehen und wie viel Du mit einem Handelskonto Deiner Kapitalisierung riskieren kannst?

 

Dein Broker wird immer versuchen Dich dazu zu bringen, grössere Beträge zu handeln indem er Dir spezielle Angebote und Boni anbietet. Warum glaubst Du, tut er das?

 

Tipp: Ich glaube gutes Trading sollte langweilig sein.

 

Ich benötige 200 Euro Tradingkapital um ein einziges Mikrolot zu handeln und ich würde jede Summe darunter als riskant betrachten.

 

Früher wollte ich das nicht wahrhaben, also musste ich für diese Einsicht erst bar bezahlen.

 

  1. Trading kann Psychoterror sein.

 

Ich glaube wirklich acht von zehn Leuten sollten überhaupt nicht traden.

Hast Du jemals Rachetrades gemacht, um den Markt dazu zu zwingen Dir Dein Geld zurückzugegen?

 

Wenn Du zu emotional bist und Dir von Profiten und Verlusten diktieren lässt, wie Du Dich fühlst, ist Trading vermutlich nicht Deine Sache.

 

Dann solltest Du vielleicht komplett mit dem Trading aufhören. Nur ein kleiner Bruchteil aller Trader überleben ihr erstes Jahr ohne ihr Konto zu vernichten.

 

Tipp: Ich bin froh, MQL4 ziemlich am Anfang meiner Tradinglaufbahn gefunden zu haben und ich verlasse mich mittlerweile zu 100 Prozent auf automatischen Handel.

 

Ich habe seit etwa einem Jahr keinen einzigen Trade selbst gemacht und ich kenne meine Zahlen ziemlich genau.

 

Was könnte Dir helfen, besser zu schlafen?

MyFxBookStatistik

https://www.myfxbook.com/members/justmyname/salt-golden-goose-baukasten/1163969

 

Aber mir brauchst Du nicht zu glauben!

 

Entwickle Dein eigenes System in was immer Du bevorzugst, basierend auf vernünftigen Grundsätzen, senke Deine Tradingkosten, finde einen guten, regulierten Broker, übertrade nicht und schaff Deine Gefühle aus dem Weg.

 

Wenn Du all das tun kannst, dann dürftest Du weit vor allen anderen Tradern liegen. Und dann brauchst Du wahrscheinlich überhaupt nicht mit dem Trading aufzuhören.